Kontaktieren Sie uns:
Kardinal-Faulhaber-Str. 15
Maximilianstr. 22
FoFo Schmuck InstagramFind us on Instagram
  aktueller Katalog
katalog

  Schmuck verkaufen
Prospekt
  Gusstechnik  
 Schönheit entsteht aus einem Guss

Die Schmuckkunst lebt von exzellentem Handwerk und seinen ausgefeilten Goldschmiedetechniken. Neben der traditionellen Handarbeit entstehen hochwertige Schmuckstücke auch durch die Herstellung im Rahmen einer Gusstechnik. Der Goldschmied entscheidet je nach Schmuckstück über die Methode des Gießens. Denn es ist faszinierend zu erfahren, wie aus flüssigem Edelmetall ein fertiges Schmuckstück entsteht. Das Gießen ist die Sammelbezeichnung für verschiedene Gusstechniken wie beispielsweise Sandguss, Ossa Sepia-Guss, Schleuderguss und Vakuumguss.
Die modernste Methode des Gießens ist der Vakuumguss, hier wird das flüssige Edelmetall unter einer Vakuum-Atmosphäre in eine Gussform hineingezogen. Der Schleuderguss (oder auch Wachsmodellausschmelzverfahren genannt) arbeitet mit der gleichen Methode, mit dem Unterschied, dass das flüssige Metall in die Gussform hineingeschleudert wird. Hierzu wird ein Wachsmodell, das der Form des Schmuckstückes entspricht, in eine gipsähnliche Masse eingefügt. Dann wird die Gussform ausgetrocknet und das Wachs ausgebrannt. Die nun hohle Gussform wird in einer Maschine in Rotation gebracht. Dadurch wird das Edelmetall durch die Zentrifugalkraft in die hohle Form eingeschleudert.

Der Sandguss wurde von 1950 bis 1960 für einfache Schmuckgüsse eingesetzt. Seit Mitte der 60er Jahre wurde dieses Verfahren vom Schleuderguss abgelöst.
Der Ossa Sepia-Guss wurde bereits in der Antike für das Gießen von Schmuckstücken genutzt. Die Ossa Sepia Schale, der Rückenschulp eines Tintenfisches der Gattung Sepia, besitzt eine hornähnliche Außenhaut und eine weiche Innenseite. Durch Einritzen oder Eindrücken einer kleinen Schmuckform in die Schale entsteht eine Negativform, in die man durch das Anbringen von Gusskanälen Metall gießen kann.
Eine gute Goldschmiedewerkstatt ist in der Lage, auf individuelle Wünsche von Kunden einzugehen und auch komplizierte Aufträge mittels der Gusstechnik umfassend und schnell zu bearbeiten. Hat eine Kundin beispielsweise einen Ohrring verloren und möchte kein neues Paar kaufen, kann über einen Guss in den meisten Füllen ein Duplikat hergestellt werden.